EST
8Mär/16Off

EST Weekend – Harz-Ring

estweekend

Dieses Jahr gibt es im Vorfeld der EST Saison wieder ein EST Weekend nur zum Trainieren und Reinschnuppern für interessierte Neueinsteiger, Anfänger der Rookie Klasse und für etablierte Fahrer aus ganz Europa.

Wo..? natürlich auf dem legendären HARZ-RING und wie immer - Vollgas bis die Knieschleifer brennen!

Für interessierte junge Fahrer/innen die noch keinen eigenen Rennscooter haben, aber gerne mal ein paar Runden auf einer Rennstrecke fahren möchten, stellt die EST eine Zip SP 2 mit über 20 PS zur Verfügung.
Schreibt uns dazu bitte kurz über info@europenscootertrophy.de an.

veröffentlicht unter: Allgemein Kommentare
28Feb/16Off

Info Veranstaltung

Gestern fand im Eltzhof in Köln unser Info-Nachmittag für Fahrer, Teams und Interessierte statt. Wer nicht vor Ort gewesen ist, hat hier die Möglichkeit die Presentation als PDF Dokument herunterzuladen und sich so im Selbststudium die besprochenen Themen anzusehen.

veröffentlicht unter: Allgemein Kommentare
13Jan/16Off

Saison 2016

Liebe Rennfahrer & Interessierte,

die Planungen für die kommende Saison 2016 sind fast abgeschlossen und somit bereit mit euch geteilt zu werden. Unter dem Reiter, Reglement könnt Ihr das aktuelle Regelwerk für die Saison einsehen. In den Klassen gibt es einige Veränderungen. Die Teilnehmer der ehemaligen Kl2 & Kl3 werden nun zusammen in einer Klasse fahren wobei wir hier in Rookie, SuperSport & Expert unterteilen.
Wir haben uns sehr viele Gedanken gemacht und uns nun so an die Rennserien im Ausland angepasst.

Den aktuellen Rennkalender findet Ihr unter dem Reiter, Termine

Die Anmeldung für die Saison beginnt ab dem 01.02.16. Startnummern aus dem Vorjahr werden selbstverständlich bis zum 15.03.16 reserviert.

Am 27.02.2016 findet im Eltzhof ab 14:30 Uhr eine Infoveranstaltung statt, zu der wir euch herzlich einladen.

Eltzhof Das Kulturgut
St. Sebastianusstr 10
51147 Köln

veröffentlicht unter: Allgemein Kommentare
21Sep/15Off

European Scooter Trophy 2015

Der 5. Lauf in Liedolsheim hat die letzten Meister hervorgebracht

Geschafft! Eine spannende und ereignisreiche Meisterschaft geht zu Ende. Beim letzten Rennen in Liedolsheim wurde nochmal deutlich, was die EST 2015 ausgemacht hatte. Spannende Zweikämpfe, viele Gaststarter, unberechenbares Wetter und eine Party zum krönenden Abschluss.
Bevor die Pokale jedoch in die Höhe gestreckt werden durften, musste erstmal der letzte Beweis auf der Strecke angetreten werden. In einigen Klassen ging es um die entscheidenden Meister-schaftspunkte, bevor der sprichwörtliche Sack zugemacht werden konnte. Aber der Reihe nach. Der Rennsamstag begann etwas verhalten, bedingt durch Nässe auf der Strecke. Die Bedingungen verbesserten sich stetig, sodass mit dem zweiten Zeittraining die besten Voraussetzung vorlagen, eine gute Startposition für den Rennsonntag in den Asphalt zu brennen.
Um 15:30 Uhr hieß es dann, aufstellen zum 3h-Langstrecken-Rennen. Insgesamt 21 Teams waren am Start vertreten und markierten wiedermal eine hervorragende Beteiligungsquote der Langstrecke in Liedolsheim. Nachdem Le-Mans-Start hieß es erstmal Ordnung ins Feld bringen, nachdem ein Startunfall noch vor dem Überfahren der Startlinie für ein wenig Aufregung gesorgt hatte. Spannend wurde es dann nach knapp 30min. Das dunkle Wolkenband machte die Drohung ernst und es begann schlagartig an zu Regnen. Diverse Stürze waren die Folge, bei denen jedoch nichts Schlimmeres passiert war. In der Phase danach zeigte sich, wer gut vorbereitet war und schnell auf Regenreifen wechseln konnte. Für TI-Scooterracing war dies die entscheidende Schlüsselsituation, denn Sie konnten dank der verbauten Lösung auf das Demontieren des Auspuffes zum Reifenwechsel verzichten. Aber auch die Pace auf der Strecke war im Vergleich zu den anderen Teams einfach einen Tick besser. Und so verwunderte es wenig, dass TI-Scooterracing vor G16-Racing mit 7 Runden Vorsprung den Sieg nach 180 Runden einfuhr. Hinter dem Zweitplatzierten folgte dann das Team Multi-Kulti, welches mit 11 Runden Rückstand ins Ziel fuhr. Multi-Kulti eroberte sich mit dem dritten Platz die letzten 20 Punkte für die Meisterschaft und durfte sich am Ende als Sieger der Meisterschaft küren lassen. Der ärgste Verfolger 8.0-Racing, die noch eine theoretische Chance hatten, musste mit technischem Ausfall frühzeitig aufgeben. Durch den Sieg von TI-Scooterracing wurde es jedoch nochmal richtig knapp. Platz 2 und 3 waren mit 74 Punkten in der Meisterschaft punktgleich. Nur die 2 Siege in Wittgenborn und Cheb sicherten 8.0 Racing den 2ten Platz. Dahinter folgte mit 7 Punkten Abstand GT-Racing Team.

Klasse 1 – Rookies
In der Klasse 1 siegte deutlich der lättische Gaststarter Eduards Sprogis. Knapp 1800km-Anfahrt hatte er auf sich genommen und beeindruckte mit außerordentlichem Speed. Das Versprechen was er dann bei der anschließenden Siegerehrung gab, war, dass er in der kommenden Saison wiederkommt. Aber dann nicht mehr bei den Rookies. Konstanz aber auch dahinter. Toni Carstensen machte wiedermal deutlich, warum er mit so großem Abstand in der Meisterschaft führt. Da können wir schon auf den Aufstieg in die nächste Klasse gespannt sein. Dahinter folgte Marius Müller, der nach seinem Debut in Wittgenborn zwei Podiumsplätze auf dem dritten Rang einfahren konnte. In der Tagswertung folgen S. Carstensen, Bratka und Schaller. In der Meisterschaftsgesamtwertung stehen Toni und Sven Carstensen vom Yellow Racing Team an der Spitze, gefolgt von Joseph Schaller.

Klasse 2 - Scootermatic
Das mit am Abstand spannendste Duell war der Kampf um die Krone in Klasse 2. Sahin gegen Harder lautete das Dauerduell der Saison. Mit 5 Punkte Vorsprung ging Sahin in den letzten Lauf. Harder konnte nur gewinnen, um den Sieg doch noch einzufahren. Beide Kontrahenten standen sich auf Position 1 und 2 gegenüber. Der Start verlief ohne Probleme. Im Rennverlauf bildete sich an der Spitze ein richtiges 5er-Feld, welches hart um die Plätze fightete. Dabei führte Harder und Sahin lag direkt dahinter. Vom letzten Platz aus gestartet, hatte der sich noch kurzfristig genannte Sarik Roufs an das Führungsduo herangekämpft. Roufs war sich der Situation des Fights um die Plätze bewusst und lies drei Runden lang Sahin gewähren, um nicht in die Meisterschaft einzugreifen. Nachdem sich Roufs Sahin perfekt hingelegt hatte, überholte dieser auf der Start-Zielgeraden. In der dann folgenden schnellen Kurve 1 passierte es. Sahin fuhr bei dem Versuch des Zurückeroberns Roufs in den Scooter und beide kamen zu Fall. Roufs kam schnell wieder auf die Füße, für Sahin war es jedoch der Moment, in dem die Meisterschaft verloren war. Im zweiten Rennen machte Harder es dann ganz souverän und ließ auch diverse Zweikämpfe mit den Gaststartern aus der Schweiz aus, um die Meisterschaft sicher nach Hause zu fahren. Nur einmal wurde es noch knapp für Ihn. Zur Mitte des zweiten Rennens fuhr Camoglu übermütig in Kurve 5 Harder ins Rad und brachte ihn fast zum Stürzen. Den zweiten Lauf gewann dann Roufs souverän vor G. Monaya. In der Meisterschaft konnte sich Quentin Baciocchi den dritten Platz sicher. Der Schweizer kam mit 6 Punkten hinter Sahin auf den zweiten Platz.

Klasse 3 – Stage 6 Open
Zum Start durften wir ein gewohntes Bild dieser Saison bewundern. Pohl und Boese in Startreihe 1. A. Lukas lauerte direkt dahinter auf seine Chance zum Angriff. Gemeinsam mit Thiel machten Sie das Führungsquartett des Rennens aus. R. Boese hatte jedoch auch beim letzten Lauf dieser Saison wieder Pech und stürzte gleich zweimal. Der zweite Sturz vor der Gegengerade war jedoch so schwer, dass dieser bedingt durch Frakturen aufgeben und das Feld den weiteren Verfolgern überlassen musste. Der Zweikampf um die Spitze konnte Lukas für sich entscheiden und machte vor Pohl das erste Rennen klar. Dahinter landete Thiel vor Sonne. Im zweiten Rennen drehte sich das Blatt jedoch zu Gunsten von K. Pohl. Er fuhr ein tolles Rennen und ließ sich auch durch einen kurzen Sturz nicht vom Podium abbringen. Lukas dagegen konnte im zweiten Lauf nicht mehr mit der Geschwindigkeit aufwarten und musste sich mit dem 5. Platz zufrieden geben. Davon profitierte Thiel, der sich hinter Pohl den zweiten Platz in der Tageswertung sicherte. Dahinter folgten Frey und Sonne. In der Meisterschaft war dadurch der Weg frei für die erste Meisterschaft von Kevin Pohl. Lukas kam als Zweiter vor Frey dahinter.

Klasse 4 – Supramatic
Bei den Maxis war mit Ablauf des Zeittrainings schon die Position des Zieleinlaufs klar. Zehe auf 1, Hasenberg auf 2 und Hüser auf 3. So fanden sich alle Drei auch auf dem Siegerpodest bei der anschließenden Siegerehrung wieder. Dahinter folgten De Blasi, Gronow, Schanze und Ong.  Meister in dieser Klasse wurde Hasenberg, der zu Anfang der Saison sich noch gar nicht sicher war, ob er überhaupt die Saison mitfahren kann. Er zeigte durchgehend die konstanteste Leistung. Dahinter formieren sich Zehe und Schanze.

Klasse 5 – BigBore
Monaya als Gaststarter machte in diesem Lauf O. Knecht das Leben schwer. Beide fighteten volle 15 Runden. Am Ende hatte jedoch Monaya die Nase vorn und konnte beide Läufe gewinnen. Auch Startprobleme von Monaya zum zweiten Lauf konnten ihn nicht aufhalten. Da er beim Rauflassen auf die Strecke den Scooter nicht ankriegte, musste er von ganz hinten starten. Dahinter landete G. Hoffmann als Gaststarter auf Platz 3. Die Meisterschaft ging souverän an O. Knecht. Dem fehlte es einfach an Konkurrenz in dieser Saison. M.Gudaba der ärgste Verfolger konnte nicht am Rennen in Liedolsheim teilnehmen, da dieser in Folge der Grenzkontrollen nicht nach Deutschland einreisen durfte. Dieser hätte noch eine theoretische Chance beim Doppelausfall von Knecht gehabt. Dahinter landeten in der Meisterschaft Döß vor Bickell.

Klasse 6 – BMC-GP
Bei den GP´s sorgte der Gaststarter Julian Bartsch für eine Überraschung. Ohne Zeit in der Qualifikation raste dieser in beiden Läufen von ganz hinten zweimal an die Spitze. Achim Bär versuchte ihm auf dem zweiten Platz noch Paroli zu bieten, musste sich auf Grund des Leistungsunterschieds dann geschlagen geben. Dahinter sicherte sich Ismail Arnaut den dritten Platz. In der Gesamtwertung stand I.Arnaut schon vor dem Rennen als Meister fest. Achim Bär landete auf Platz zwei. Ohne den Ausfall in Polen wäre es hier sicherlich noch deutlich spannender geworden. Der dritte Platz ging an Cüneyt Adanur, der an diesem Wochenende erst technisch und dann verletzungsbedingt beim Schrauben aufgeben musste.

Den gelungenen Abschluss bildete an diesem Wochenende das Race of the Champion. Zu diesem Fight versammelten sich die Besten aus den jeweiligen Klassen zu einem ganz besonderen Leistungsvergleich über 15 Runden. Die Stimmung nach diesem Showrennen war so gut, dass bei einigen Teilnehmern der Wunsch aufkam in der neuen Saison die Klasse 2 u 3 zusammenzulegen und durch professionell und amateur-Wertungen und Läufe zu teilen. Wir werden die Idee, wie so viele andere, mit in die Konzeptüberlegung für das Jahr 2016 mitaufnehmen und im Verein diskutieren.

Wir gratulieren an dieser Stelle allen Siegern zu einer tollen Leistung!

Klasse 1 - Rookies
1. Toni Carstensen
2. Sven Carstensen
3. Joseph Schaller

Klasse 2 – Scootermatic
1. Marc Harder
2. Riad Sahin
3. Quentin Baciocchi

Klasse 3 – Stage 6 Open
1. Kevin Pohl
2. Andreas Lukas
3. Lukas Frey

Klasse 4 – Supramatic
1. Thomas Hasenberg
2. Henry Zehe
3. Michael Schanze

Klasse 5 – BigBore
1. Oliver Knecht
2. Martin Gudaba
3. Marc Döß

Klasse 6 – BMC-GP
1. Ismail Arnaut
2. Achim Bär
3. Cüneyt Adanur

Langstrecke
1. Multi-Kulti
2. 8.0 Racing
3. TI-Scooterracing

 

Der Blick richtet sich an dieser Stelle auf die neue Saison. Wir sind schon mitten in der Planung und wollen frühstmöglich den Rennkalender 2016 fertig stellen, damit alle Teilnehmer und Helfer Planungssicherheit haben. Wer sich daran beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen uns Feedback per Befragungsbogen zukommen zu lassen oder tritt idealerweise in den Verein EST e.V. ein und sichert sich damit ein Mitspracherecht über die Ausrichtung der kommenden Saison!

Ich persönlich freue mich auf eine gelungene Fortsetzung mit der EST-Meisterschaft 2016!

Es grüßt Euch motorsportlich
Andre Schwarz

veröffentlicht unter: Berichte Kommentare
11Sep/15Off

Kartbahn Liedolsheim 2015

Heute gibt es den Flyer für unser Saisonfinale auf der Kartbahn Liedolsheim. Wir freuen uns spannende Duelle auf der Strecke die dann auch die Meisterschaft entscheiden.

Am Sonntag nach den Rennen findet unsere Meisterehrung & Party statt. Nehmt euch also auch den Montag frei

 

Liedolsheim 2015

Flyer - Liedolsheim 2015

 

Den Zeitplan zur Veranstaltung findet Ihr hier

 

veröffentlicht unter: Allgemein Kommentare
9Sep/15Off

Abschlussfeier 2015

Liebe Rennfahrergemeinde und Ihre Helfer!

Wie Angekündigt folgen hier diverse Infos zu der Veranstaltung am Sonntagabend.

Nachdem die offizielle Veranstaltung am Sonntag um 15:00 Uhr mit dem Race of Champions beendet ist, können alle Ihre Lager abbauen und die Verantwortlichen der Est bereiten die Siegerehrung und Meisterehrung vor.

Ab 17:00 Uhr starten wir in der Gaststätte mit der Siegerehrung der Veranstaltung.

Für 17:30 Uhr haben wir ein Spanferkelbuffet bestellt dazu gibt es 100 Liter frei Bier. Natürlich gibt es auch eine Vegetarische Ausweichmöglichkeit für die jenigen die kein Schwein mögen! Alle weiteren Getränke oder alles nach den 100 Litern Bier muss von jedem selbst bezahlt werden.
Leider lässt es dieses Jahr die wirtschaftliche Lage des Vereins nicht zu, dass die eingeschriebenen Fahrer daran kostenlos teilnehmen können.
Fahrer zahlen dieses Jahr 10,00 €, Helfer 15,00 €. Nur um Diskussionen vorzubeugen…. Der Verein zahlt natürlich mehr wie 15,00 € für die Veranstaltung an den Gastronom und subventioniert in seinem Rahmen die Veranstaltung. Wer hierzu Fragen hat kann mich gerne persönlich ansprechen oder anschreiben.
Bändchen für die Veranstaltung gibt es bei der Einschreibung am Freitag und Samstag sowie Samstag von 20:00-21:30 Uhr bei mir am Mitas Zelt.

Ab 19:00 Uhr beginnen wir mit der Meisterehrung. Hier lohnt es sich für jeden dabei zu sein! Danach wird uns Julian wie letztes Jahr mit seinem geilen Sound verwöhnen. Vielen Dank das er sich auch dieses Jahr bereit erklärt hat es gegen einen kleinen Obolus fast umsonst zu machen.

Ich freu mich auf eine geile Party mit euch bei der wir sicher wieder das ein oder andere Trinkspiel spielen werden. Ich bin jetzt schon gespannt ob es dieses Jahr jemand schafft die Bierbank zu um klettern.

Viele Grüße,
Marc

veröffentlicht unter: Allgemein Kommentare
31Aug/15Off

Zeitnahme Cheb

Wie am vergangenen Wochenende jeder vor Ort mitbekommen hat, gab es einige Probleme mit der Zeitnahme auf der Rennstrecke in Cheb. Wir sind momentan damit beschäftigt die Fehler vor Ort aufzuarbeiten und möchten uns für die Unannehmlichkeiten vielmals Entschuldigen.

Unser langjähriger Zeitnahme Partner timing28 ist auf dieser einen Veranstaltung leider privat verhindert gewesen und so mussten wir uns um Ersatz bemühen. Dieser Ersatz stieß mit seiner etwas älteren Ausstattung leider an seine Grenzen und musste viel per Hand stoppen, wobei es dann zu Fehlern in den Ergebnissen kam.

Wir sind an der Sache dran und Bitten um Euer Verständnis!

veröffentlicht unter: Allgemein Kommentare
22Aug/15Off

Kartarena Cheb 2015

Heute haben wir gleich zwei Flyer für die am kommenden Wochenende bevorstehenden Veranstaltungen der European Scooter Trophy.

Flyer - Cheb 2015

Flyer - Cheb 2015

cheb8h2015

Fleyer - Endurance Cheb 2015

 

Den Zeitplan für's Rennwochenende findet ihr hier

veröffentlicht unter: Allgemein Kommentare
22Jul/15Off

3. Lauf der EST 2015 – Die Hitzeschlacht vom Vogelsbergsring

Vom 04.07 – 05.07.2015 versammelte sich die Scooter-Elite am Vogelbergsring in Wittgenborn (Hessen) zum 3.Lauf der Scootermeisterschaft 2015. Nicht weniger als 38° Grad war die Prognose im Vorfeld, die dann über das ganze Wochenende Bestand hielt. Das versprach jede Menge Grip für spannende Zweikämpfe auf der Strecke. Die Fahrer behielten trotz der Hitze einen kühlen Kopf und so diente der am Ende der Veranstaltung der Krankenwagen nur als Statist.

Klasse 1 Rookies:
Das Yellow-Racing-Team mit Toni und Sven Carstensen katapultierte sich durch zwei Start-Ziel-Siege an die Spitze der Meisterschaft. Dabei war die Pace von T. Carstensen derart schnell, dass er im 1. Lauf fast A. Bär der Klasse BMC-GP noch gefährlich nahe kam. Auf den Plätzen dahinter rangelten J. Özsari und M. Müller , der in Wittgenborn ein starkes Debüt in der EST-Serie zeigte. Jenny Özsari setzte sich letztlich durch die bessere Platzierung im zweiten Lauf durch und durft damit auf dem Treppchen Platz nehmen.

Klasse 2 Scootermatic:
An der Spitze der Klasse herrscht ein regelrechter Vierkampf zwischen Baciocchi, Shahin, Harder und Apostel. Dabei war M. Harder der Pechvogel des Sonntags, der gleich mehrmals in beiden Rennen stürzte und sich immer wieder nach vorne kämpfen musste. Davon profitierte im ersten Lauf R.Shahin, der diesen souverän vor Baciocchi und M. Harder gewann. Im zweiten Lauf mussten sich jedoch Harder und Shahin dem starken Schweizer Baciocchi geschlagen geben, nachdem beide Kontrahenten nach einem Überholmanöver von Harder in Kurve 5 kollidierten. Harder mit einer Radlänge voraus hatte keinen Platz mehr zum Ausweichen nachdem Shahin die Tür zu machte. Dahinter folgten Camoglu und Apostel. Für das nächste Rennen in Cheb trennen die ersten Dreiplatzierten nur 12 Punkte, sodass wir uns auf die nächsten Fights freuen.

Klasse 3 Stage 6 Open:
Diese Klasse hatte es auch in Wittgenborn wieder in sich. K. Pohl und R.Boese von 1 und 2 gestartet, konnten die Konzentration nicht über das Rennen hoch halten. Boese schied nach Sturz in der 5 Runde vor Start- und Ziel spektakulär aus. Pohl auf 1 musste dann zur Halbzeit des Rennens seine Führungsposition nach Sturz an den Meisterschaftsersten A. Lukas übergeben. Souverän in Führung liegend hatte dieser dann technische Probleme und konnte nur mit Mühe S.Thiel und L.Frey auf Reichweite halten. Thiel der kurz vor Schluss in Schlagdistanz war, verbremste sich zwei Runden vor Schluss und musste Frey ziehen lassen. Dahinter folgten Sperling und Irmscher.
Nicht weniger spannend der zweite Lauf. Zum Start des Rennens gab es eine Massenkarambolage direkt an Start und Ziel. Dabei musste das Rennen abgebrochen werden, da durch die Stürze Teile aus dem heißen Asphalt ausgebrochen sind und neben den Teilen weggefegt werden mussten. Der Neustart glückte besser und der zweite Lauf konnte starten. Diesen Lauf dominierte K. Pohl. Die Verfolger S. Thiel und R. Boese fielen dabei jeweils nach Stürzen aus. Der Verfolger A. Lukas hatte hingegen mit Unfall und technischem Defekt zu kämpfen und wurde im Feld durchgereicht. Dafür nutze überraschend F. Sonne seine Chance und fuhr auf den zweiten Platz. Dahinter folgten Frey und Sperling. Damit trennt in der Meisterschaft K. Pohl und A. Lukas nur noch 0,5 Punkte.

Klasse 4 Supramatic :
M. Schanze dominierte den ersten Lauf und zeigte insgesamt am ganzen WE eine gute Performance. Durch einen technischen Defekt in der Einführungsrunde zum zweiten Lauf verpasste dieser den Start, konnte aber nach Reparatur noch mit 4 Runden Rückstand ins Rennen starten und somit wichtige Punkte sichern. Sieger des Tages wurde jedoch Henry Zehe, der nach Drittplatzierung im ersten Rennen, im zweiten Lauf auf die erste Position vorfuhr. Dahinter lag T. Hasenberg, der mit zwei 2. Plätzen sich auch diesen Platz auf dem Podium sicherte. Dabei war dieser schon so gut wie ausgeschieden, da ein technischer Defekt Hasenberg den ganzen Samstag lahmlegte.

Klasse 5 Big Bore:
O. Knecht und M. Gudaba fighten um die Plätze auf dem Podium. Trotz guter Leistung von Gudaba konnte O. Knecht an die Leistungen in Polen anknüpfen und sicherte sich überragend zwei Siege. Nebenbei brannte dieser noch die schnellste Rennzeit des Wochenendes mit 53.997 in den Asphalt. Dahinter folgte Marc Döß mit jeweils zwei Drittplatzierungen.

Klasse 6 BMC-GP:
A. Bär zeigte im ersten Lauf eine super Vorstellung und hielt den Meisterschaftsersten I. Arnaut auf Distanz und sicherte sich wichtige 25Punkte. Dahinter folgte A.Seel. Im zweiten Lauf lief jedoch alles für Arnaut. A. Bär musste in Führung liegend in Runde 8 mit technischem Defekt aufgeben. Damit war die Bahn frei für das Treppchen. Seel und C. Adanur kämpften dahinter um den zweiten Platz, als beide in Kurve 2 miteinander kollidierten. Beide hatten Ihre Schwierigkeiten wieder ins Rennen zu finden, am Ende gelang es jedoch Adanur den zweiten Platz einzuheimsen und auch auf dem Treppchen diesen einzunehmen.

Langstrecke:
Das Langstreckenrennen stand unter zwei besonderen Herausforderungen bei Temperaturen von fast 40°. Körperliche Leistungsfähigkeit und technische Stabilität. Besonders erfreulich waren die Gaststarter, die sich trotz der Hitze am Start versammelten. Nachdem sich 8.0 Racing in Runde 5 die Führung erkämpfte, konnte das Team trotz vieler Versuche diesen Platz über das gesamte Rennen verteidigen. Auf den Plätzen dahinter waren die Positionskämpfe jedoch wesentlich spürbarer. Multi-Kulti, TI-ScooterRacing sowie GT-Racing lieferten sich dabei spannende Zweikämpfe. Die aussichtsreicheste Position hatte dabei jedoch noch TI-Scooter-Racing, die bis kurz vor Schluss auf Platz 2 lagen. Jedoch konnte Multi-Kulti den Speed nochmal anziehen und fuhr auf den zweiten Platz und sicherte sich damit einen Vorsprung auf den Kontrahenten GT-Racing. Das 3-Stunden-Rennen wurde nach 182 Runden in Führung von 8.0 Racing abgewunken. Nur eine Runde dahinter lag MultiKulti sowie 3 Runden dahinter TI-Scooter-Racing. GT Racing konnte sich mit 6 Runden Rückstand den vierten Platz vor König Motorsport sichern.

 

Text: Andre Schwarz

veröffentlicht unter: Berichte Kommentare
8Jun/15Off

Wittgenborn 2015

Nach einigen Jahren kehrt die EST am 04.-05. Juli zurück nach Wittgenborn, um auf dem Vogelsbergring den 3. Wertungslauf der Saison auszutragen. Die zentrale Lage (nähe Frankfurt am Main) lockt hoffentlich auch einige Gaststarter aus unseren Nachbarländern an die Rennstrecke.

Flyer Wittgenborn 2015

 

veröffentlicht unter: Allgemein Kommentare