EST

Reglement 2018

page1image1614978064page1image1614978464

Technisches Reglement 2019

Das technische Reglement dient der Spezifizierung der Ausschreibung zur European Scooter Trophy, veranstaltet durch den European Scooter Trophy e.V., und ist für alle Teilnehmer verpflichtend. Verstöße gegen das Reglement bzw. die Ausschreibungsbedingungen können zum Ausschluss des Teilnehmers von der Veranstaltung führen.

1. Allgemeine Bestimmungen für alle Klassen

  1. Das Fahrzeug muss der Optik des Originals entsprechen (vollständige Verkleidung, auch Lenkerverkleidung).
  2. Der Rahmen muss dem originalen Fahrzeugtyp entsprechen.
  3. Die Motoren sind freigestellt. Es besteht keine Marken- oder Typbindung. Die Antriebsart darf dabei jedoch nicht verändert werden (z.B. Kraftübertragung von der Kurbelwelle über CVT-Riemenantrieb zum Zahnradsatz mit Direktantrieb des Hinterrades).Generell dürfen nur Komponenten aus dem Roller-, Motorrad- oder Kartbereich verwendet werden (z.B. Bremshebel, Lenker und Armaturen).
  4. Alle Extra- und Sonderkonstruktionen (Subframeänderungen, Verstärkungen, Lenker, Bremse, etc.) bedürfen einer vorherigen Anmeldung und Absprache beim technischen Kommissar vor jeder Veranstaltung in ausreichender Darstellung z.B. Bilderdokumentation etc.
  5. Der Haupt- und Seitenständer und die Rückspiegel sind zu entfernen.
  6. Es dürfen keine scharfen Kanten sowie spitze bzw. verletzungsgefährdende Objekte am Fahrzeug vorhanden sein.
  7. Sämtliche Vorrichtungen oder Anbauteile dürfen nicht über die Lenkerbreite hinausragen und müssen entsprechend gesichert sein.
  8. Scheinwerfer, Blinkergläser etc. müssen entfernt, abgeklebt oder in geeigneter Form gegen Splittern gesichert werden.
  9. Das Fahrzeug muss mit einem "Motor aus" bzw. Notausschalter ausgerüstet sein (Ein Druckknopf, welcher gehalten werden muss, ist nicht ausreichend). Dieser muss vor allem für die Streckenposten im Lenkerbereich/Frontschild gut sichtbar und zugänglich am Fahrzeug angebracht und rotgekennzeichnet sein.
  10. Der Gasdrehgriff muss selbstständig in die Nullstellung zurückkehren, wenn dieser losgelassen wird.
  11. Jedes Fahrzeug muss 2 voneinander unabhängig funktionierende Bremsen besitzen.
  12. Die Schrauben der Bremszange und Bremszangenaufnahme müssen mit Sicherungsdraht gesichert sein.
  13. Schweißarbeiten am Motorgehäuse dürfen ausschließlich zu Reparaturzwecken vorgenommen werden. Insbesondere Aufschweißarbeiten z.B. zum Versetzen von Zylinderstehbolzen oder der Vergrößerung des Einlass-Systems sind verboten.
  14. Der Variomatikdeckel muss mit allen Schrauben montiert sein. Freiliegende Löcher im Variodeckel dürfen nicht größer als 12mm sein

page1image1615961536page1image1615961792page1image1615962128page1image1615962528page1image1615962800page1image1615963072page1image1615963632page1image1615963840page1image1615964048page1image1615964320page1image1615964592page1image1615965184page1image1615965392page1image1615965600page1image1615966128page1image1615966336page1image1615966544

  1. Der Kickstarter muss voll funktionstüchtig und sofort selbstständig in seine Ausgangsposition zurückkehren oder demontiert sein.
  2. Drehende Elemente müssen vor Eingriffen geschützt werden (z.B. Zündanlage).
  3. Die Öleinfüll- und Ablassschrauben müssen mit Sicherungsdraht gesichert sein.
  4. Die Auspuffanlage muss mit einem funktionierenden Endschalldämpfer versehen sein.
  5. Der Grenzwert bezüglich der Lärmemission ist abhängig von der jeweiligen Rennstrecke und den spezifischen Messpunkten. Die rennstreckenspezifischen Besonderheiten werden mit dem Veranstaltungskalender veröffentlicht. Als genereller Höchstwert gilt eine maximale Geräuschemission von 94 db.
  6. Die Reifen sind freigestellt. Reifenwärmer dürfen im Fahrerlager und Boxenbereich verwendet werden. Die Verwendung von Reifenwärmern im Vorstartbereich ist nicht zulässig.
  7. Als Kühlwasser ist nur reines oder destilliertes Wasser zulässig. Die Zusätze Motul Mocool und Silcolene Pro CCA sind zulässig.
  8. Es dürfen nur von öffentlichen Tankstellen handelsübliche Kraftstoffe verwendet werden. (Kein AvGas!).
  9. Es sind nur Ansaugmotoren (Vergaser, Einspritzer) gestattet. Jegliche Aufladung oder Zusatzeinspritzung (NOS, etc.) ist verboten.
  10. Startnummerngröße, Frontschild 8cm, Seitenschilder mind. 10 cm, die Startnummern sind deutlich les- und erkennbar am Fahrzeug anzubringen.
  11. Vorhandene Mittelstreben sind tritt-/schlagfest abzudecken.
  12. Das nachträgliche Bearbeiten von Felgen ist verboten. Insbesondere das Bohren, Abdrehen und Bohren von Speichen.
  13. Die zu verwendene Vergasergröße bemisst sich hinter dem Schieber Richtung Einlass gesehen.
  14. Komplette Ersatzfahrzeuge sind nicht zugelassen. Im Schadenfall muss das Einsatzfahrzeug repariert werden.
  15. Viertaktfahrzeuge (ausgenommen Scooter) müssen mit einer geeigneten Ölwanne ausgerüstet sein, welche im Schadenfall austretendes Motoröl vollständig auffangen kann. Alle Viertaktfahrzeuge müssen über einen geeigneten Auffangbehälter verfügen, welcher über die Motorentlüftung austretendes Öl vollständig auffangen kann.
  16. Am Ende des Rennes kann die Gewichtseinhaltung des klassenspezifischen Reglements mittels Waage überprüft werden. Eine Unterschreitung des klassenspezifischen Mindestgewichtes führt automatisch zur Disqualifikation für das Rennen.

Klassenspezifisches technisches Reglement

 

Klasse 1: Rookies (Einsteiger)           

 

Fahrzeugart:     Elektroscooter & alle Fahrzeuge der übrigen EST-Rennklassen

Maximaler Hubraum:                             Scooter = freigestellt     Schalter = 250ccm

Maximale Vergasergröße:                      28mm

Fahrwerk:                                             freigestellt

Felgengröße:                                        freigestellt

Fahrzeugmindestgewicht inkl. Fahrer:    120 kg

 

 

Klasse 2: Supersport                         

( Fortgeschrittene)

 

Fahrzeugart: Scooter mit CVT-Getriebe

Maximaler Hubraum:                             70ccm                          70ccm                          70ccm

Maximale Vergasergröße:                      19mm                           28mm                          32mm

Fahrwerk:         freigestellt

Felgengröße:     10“-16"

Fahrzeugmindestgewicht inkl. Fahrer     150-165kg                     165-180kg                    >180kg

 

 

 

Klasse 3: Expert                                 

 

Fahrzeugart: Scooter mit CVT-Getriebe

Maximaler Hubraum:                             70ccm                          70ccm                          70ccm

Maximale Vergasergröße:                      19mm                           28mm                          32mm

Fahrwerk:         freigestellt

Felgengröße:     10“-16"

Fahrzeugmindestgewicht inkl. Fahrer     150-165kg                     165-180kg                    >180kg

page3image1535021120page3image1535021456page3image1535021728page3image1535022000page3image1535022464page3image1535022736page3image1535023008page3image1535023440

Die Einschreibung in die jeweilige Klasse obliegt den Fahrern nach ihrer eigenen Leistungseinschätzung. Fahrer, welche in der letztjährigen Meisterschaftsendwertung Platz 1 - 3 belegt haben, müssen sich in die Klasse 3 – Expert einschreiben (sofern ihre Fahrzeugart weiterhin den Klassen 2 – Supersport und 3 – Expert zuzuordnen sind) und verbleiben in dieser Klasse (gilt nicht für Klasse 1 - Rookies).

Nach Abschluss des ersten Zeittrainings darf der Abstand nicht mehr als 2 Sekunden zum Tagesschnellsten im Zeittraining der Klasse 3 – Expert betragen.
Andernfalls können diese Fahrer in die Klasse 2 – Supersport eingeordnet werden. Die Entscheidung hierüber wird in gemeinsamer Abstimmung zwischen Rennleitung, Veranstalter und dem Fahrersprecher durchgeführt. Fahrer der Klasse 2 – Supersport können in die Klasse 3 – Expert eingeordnet werden, wenn der Abstand nach Abschluss des Zeittrainings beim ersten Lauf weniger als 1,5 Sekunden zum Tagesschnellsten im Zeittraining der Klasse 3 – Expert beträgt.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Fahrer auch innerhalb der Meisterschaft in die entsprechende Klasse zu gruppieren, um den Wettbewerb zu wahren, auch wenn die Ergebnisse des Zeittrainings eine andere Eingruppierung bedingen würden.

Klasse 4: Supramatic+BigBore

Fahrzeugart: Scooter mit CVT-Getriebe Minimaler Hubraum:
Maximaler Hubraum:
Maximale Vergasergröße:

Fahrwerk:
Minimale Felgengröße: 10" Fahrzeugmindestgewicht:

2 Takter

71ccm 185ccm 28mm freigestellt

4 Takter

180ccm 350ccm frei

page3image1616950624page3image1616950896page3image1616951232page3image1616951504page3image1616952096page3image1616952304page3image1616952832page3image1616953040page3image1616953312page3image1616953648page3image1616953920page3image1616954256page3image1616951776page3image1616955136page3image1616955408page3image1616955680

150 kg inklusive Fahrer

page3image1616958352page3image1616958624page3image1616958896page3image1616959168

Klasse 5: Pitbike

Fahrzeugart: Pitbike Motor:

Reifen: Fahrwerk:

4T max. Hubraum 190ccm (+3% Toleranz) 2T max. Hubraum 85ccm (+3% Toleranz) Reifengröße: Bis 12 Zoll
freigestellt, erlaubt sind nur Lenker

Zusätzlich zum technischen Reglement gelten folgenden Besonderheiten:
- Die Kurbelwellentlüftung muss in einen separaten Auffangbehälter führen
- Die Fußrasten müssen so angebracht sein, dass von ihnen keine Gefahr ausgehen kann. Zum Schutz

der Rennstrecken wird empfohlen die Rasten mit einem Gummi- oder Plastiküberzug zu versehen

Im Rahmen der Pitbike-Klasse können auch Motorroller, Minibikes, Mofa, Moped, Leichtkrafträder, Motorräder als Gaststarter fahren. Maximaler Hubraum beträgt 250ccm.

page4image1617196816page4image1617197152page4image1617197424page4image1617197760

Klasse 6: Langstrecke

Fahrzeugart:
Maximaler Hubraum: Maximale Vergasergröße: Fahrwerk:
Felgengröße: Fahrzeugmindestgewicht:

alle Fahrzeuge der übrigen EST-Rennklassen

Abweichungen vom allgemeinen technischen Reglement: Schweißarbeiten am Gehäuse sind gestattet.

Klasse 7: Kids-Klasse

Scooter = freigestellt freigestellt freigestellt freigestellt

150 kg inklusive Fahrer

Schalter = 250ccm

page4image1617231712page4image1617231920page4image1617232256page4image1617232688

Zur Förderung der Jugendarbeit wird die Kids-Klasse ausgeschrieben. Die Kids-Klasse bekommt exklusive Fahrzeit im Zeitplan.

Zugelassene Fahrzeuge sind Elektroscooter & alle Fahrzeuge der übrigen EST-Rennklassen.

Die Kidsklasse kann nur an Rennen teilnehmen, sofern ausreichend Fahrzeuge genannt werden, bzw. sofern aus Wettbewerbssicht eine gefahrenlose Teilnahme möglich ist.

Sollte keine Teilnahme am Rennen möglich sein, so sind die Kosten in Höhe des Trainings zu tragen.

Ausschreibung ACV European Scooter Trophy 2019

Der European Scooter Trophy e.V. sowie dessen Kooperationspartner ACV e.V. schreiben als Veranstalter für das Jahr 2019 die Zweiradsportmeisterschaft ACV European Scooter Trophy (nachfolgend als EST bezeichnet) in den genannten Klassen aus.

Allgemeines Reglement

1. Klassen/Rennablauf

  • Scooter
  • Schalterklasse

page4image1617299936page4image1617300144page4image1617300672page4image1617301136page4image1617232464page4image1617301728page4image1617301936page4image1617302208page4image1617302480page4image1617302752page4image1617303024page4image1617303296page4image1617301408page4image1617304176page4image1617304448page4image1617304720page4image1617304992page4image1617305264page4image1617305536page4image1617306256page4image1617306464page4image1617306672page4image1617306928page4image1617307200page4image1617307920page4image1617308128page4image1617303504page4image1617303712page4image1617309488page4image1617309696

Die ausführliche Klasseneinteilung ist dem entsprechenden Technischen Reglement zur EST zu entnehmen. Bei zu geringer/hoher Teilnehmerzahl behält der Veranstalter sich vor, Klassen im Zeitplan zusammenzufügen oder zu splitten. Die Aufteilung erfolgt in Absprache der Rennleitung mit dem Fahrersprecher.

Der Rennablauf setzt sich bei einer 2-Tagesveranstaltung zusammen aus:

Sprint-Klassen:
freies Training
2 x Zeittraining
2 x Rennen á 15 Runden
2 Rennen werden in einer Ehrung (Tageswertung) gewertet.

1-Tagesveranstaltungen werden nach Bedarf angepasst.

Alle Fahrzeuge müssen die dB-Begrenzungen von max. 94 dB einhalten! Weitere Besonderheiten sind dem technischen Reglement zu entnehmen.

2. Status der Rennen

Die Rennen werden als Clubsportveranstaltung durchgeführt. Die Versicherungsbestimmung obliegen den Teilnahmebestimmungen des ACV. Die Meisterschaft wird unter Kooperation mit dem ACV Deutschland e.V. durchgeführt.

3. Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt ist grundsätzlich jeder Fahrer, der sich für das entsprechende Rennen vor Beginn der Fahrerbesprechung genannt hat, dessen Fahrzeug/Fahrer dem Reglement entspricht und rechtzeitig die Nenngebühr entrichtet hat. Fahrer am Sonntag melden sich gesondert bei der Rennleitung. Ein verspätete Anmeldung ist nur nach vorheriger Ankündigung bei der Rennleitung zulässig.

4. Training

Für alle Fahrer besteht die Möglichkeit nur am Training teilzunehmen. Die Kosten hierfür liegen bei 50€. Eine Tageslizenz ist zu erwerben. Es erfolgt keine Wertung.

5. Zulassungsvoraussetzung / Nennung

Jeder Fahrer muss entweder über eine gültige DMV-Mitgliedschaft verfügen oder an der Veranstaltung eine DMV-Tageslizenz erwerben. Sicherheitsausrüstung bestehend aus vollständiger Schutzbekleidung (z. B. Lederbekleidung), Handschuhe, Stiefel über die Knöchel, separater Rückenprotektor (integrierte Rückenprotektoren in der Kombi sind nicht ausreichend) und einem Vollschutzhelm nach ECE Norm 05 sind vorgeschrieben.

Die Nennung erfolgt auf dem entsprechenden Nennformular zur EST. Das Nenngeld ist vor der Veranstaltung zu entrichten. Nennungen sind teilnahmeverpflichtend, bei Nichterscheinen, bzw. technischem Ausfall wird das Nenngeld nicht zurückerstattet.

Jedes Team muss einen funktionsfähigen 1kg Feuerlöscher für Brandfälle im Fahrerlager vorhalten.

6. Einschreibung EST Meisterschaft

Teilnehmer(-innen) müssen sich - ungeachtet ihrer Nennung zu den einzelnen Veranstaltungen - mittels Einschreibeformular zur Teilnahme an der EST-Meisterschaft einschreiben. Einschreibeschluss ist das dritte Rennen. Die Einschreibegebühr beträgt einmalig 35,00 €. Die Einschreibung zur Meisterschaft muss vor dem Rennen erfolgen.

Erst ab dem Zeitpunkt der Einschreibung in die EST erfolgt die Aufnahme in die Wertung. Eine nachträgliche Wertung ist nicht möglich. Mit der Einschreibung ist die Reservierung der Startnummer über die gesamte

page5image1615586240page5image1615586496page5image1615586832page5image1615587104page5image1615587440page5image1615587840page5image1615588112page5image1615588384page5image1615588944page5image1615589152page5image1615589360page5image1615589632page5image1615589904page5image1615590496page5image1615590704page5image1615590912page5image1615591440page5image1615591648page5image1615591856page5image1615592128

Meisterschaftsdauer verbunden. Startnummern werden im Vorfeld für alle Teilnehmer der EST-Meisterschaft 2018 bis zum 31.03.2019 reserviert. Die EST e.V. behält sich vor, Einschreibungen mit Angabe von Gründen abzulehnen. In der Langstrecke sind alle teilnehmenden Teams automatisch für die Meisterschaft eingeschrieben.

Bei einem Klassenwechsel ohne erneute Einschreibung während der Meisterschaft, werden die bis dahin erreichten Punkte als ungültig gekennzeichnet.

7. Gaststarter

Gaststarter sind herzlich willkommen. Gaststarter werden nur in der Tageswertung berücksichtigt.

8. Kostenordnung

Die Gebühren setzen sich wie folgt zusammen:

  • Nenngebühr Sprintrennen 110,00 €, bzw. Mitglieder der EST e.V. 100,00 € je Veranstaltung
  • Doppelstarter in Sprintrennen erhalten 50% Rabatt
  • Teilnahme Training/Warm-Up 50,00€
  • Einschreibegebühr 35,00 € (Jahreswertung, Startnummernreservierung + T-Shirt)
  • Protestgebühr 50,00 €
  • ACV Tageslizenz 15,00 €Je nach Veranstaltungsort können zusätzliche Kosten für Strom, Wasser- und Camping anfallen. Diese werden in der Regel vor Ort vom Streckenbetreiber erhoben9. Technische Abnahme (TA) / PapierabnahmeZur Nennung muss für jede Veranstaltung eine Papierabnahme erfolgen und ein Haftungsausschluss unterzeichnet werden. Danach erfolgt die technische Abnahme, welche grundsätzlich vor jedem Rennen erfolgen muss. Zeiten und Ort der TA sowie der Papierabnahme werden im Zeitplan bekannt gegeben. Die technische Abnahme umfasst das Fahrzeug (nach Reglement) sowie die Schutzausrüstung des Fahrers. Die Schutzausrüstung muss sich zur technischen Abnahme in einem einwandfreien Zustand befinden. Ein Start ohne technische Abnahme ist ausgeschlossen. Beanstandete Mängel sind vor dem Start zu beheben. Eine erneute Abnahme muss danach erfolgen.

    Für die Langstrecke kann eine Nennung bis 30min vor dem Rennen erfolgen. Die erforderliche TA außerhalb der TA-Zeiten für die Langstrecke findet in der Boxengasse statt. Das daraus resultierende Risiko für potenzielle Mängelbehebungen trägt der Fahrer.

    10. Fahrerbesprechung

    Die Fahrerbesprechung wird am Samstag vor der Veranstaltung und am Ende des Tages zur Siegerehrung der Langstrecke durchgeführt. Die Teilnahme an der Fahrerbesprechung ist für jeden Fahrer Pflicht. Die Teilnahme des Bewerbers ersetzt in keinem Fall die Teilnahme der/des Fahrer(s). Ein Fernbleiben kann zum Ausschluss der Veranstaltung führen. Die Zeiten und der Ort der Fahrerbesprechung werden mittels Zeitplan veröffentlicht.

    11. Fahrervorschriften und Verhaltensregeln vor und während des Rennens

    Dem Rennleiter obliegt die Durchführung sowie die Sicherheit des Renn- und Trainingsablaufs. Den Anweisungen des Rennleiters ist ausnahmslos Folge zu leisten. Der Rennleiter kann einem Fahrer, der gegen das technische oder sportliche Reglement verstößt, den Start verweigern, ihn mit den entsprechenden Flaggen aus dem Wettbewerb nehmen oder nach Ende des Rennens/Trainings diesen mit einer Wertungsstrafe belegen.

    Am Vorstart sind Reifenwärmer verboten. Die Teilnehmer haben sich 5 Minuten vor der im Zeitplan angegeben Startzeit des Rennens am Vorstart einzufinden. Ist dies nicht der Fall muss der Teilnehmer vom letzten Startplatz starten. Rennbeginn ist immer nach Zeitplan. Wenn das Fahrerfeld vollständig ist, kann der Rennleiter entscheiden, das Rennen vorzeitig zu beginnen.

    Verstöße werden wie folgt geahndet:

page6image1618143552page6image1618143888page6image1618144224page6image1618144496page6image1618145024page6image1618145296page6image1618145568page6image1618146000page6image1618146336page6image1618146544

Frühstart = 5 sec.
Nicht rechtzeitig am Vorstart = Start von hinten Missachtung blauer Flaggen = 5 sec.
Überholen bei gelber Flagge = 10 sec.
Verstoß gegen technischem Reglement = Ausschluss Fahren im Fahrerlager = 50€

Das unerlaubte Abkürzen auf der Strecke führt zur Disqualifizierung für das jeweilige Rennen. Im Zeittraining wird die betreffende Runde nicht gewertet.

Nach einem Sturz obliegt es dem Fahrer seine Schutzausrüstung nach dem Rennen zu kontrollieren. Verschlissene Kombis dürfen mit geeignetem Material provisorisch repariert werden. Nach schweren Stürzen obliegt es dem Rennleiter, den Fahrer aufzufordern den Helm einer erneuten TA zu unterziehen.

Das Zick-Zack-Fahren zum Blockieren schnellerer Fahrer ist verboten. Dies bedeutet das nicht mehr als 2 natürliche Richtungswechsel erlaubt sind.

12. Parc Fermes

Die ersten 3 Fahrzeuge sowie ein zufällig ausgewähltes Fahrzeug müssen nach Abschluss jedes Rennens im Parc Fermes abgestellt werden. Der Parc Fermes wird bei der Fahrerbesprechung genannt. Die Freigabe des Parc Fermes erfolgt durch den Rennleiter spätestens 15 min nach Abschluss des Rennes.

13. Schiedsgericht

Einsprüche regelt in Erstinstanz der Rennleiter.
Bei Nichteinigung kann ein Protest eingereicht werden, welcher vom Schiedsgericht behandelt wird. Ein

Protest kostet jeweils 75,00 € in bar und muss innerhalb von 15 min nach dem betreffenden Rennen in schriftlicher Form eingereicht werden.
Das Schiedsgericht setzt sich mindestens aus drei Personen zusammen:

  • Rennleitung
  • Fahrersprecher
  • Vorstandsmitglied des Vereins EST e.V.Wird dem Protest stattgegeben, erhält der Protestgeber sein Protestgeld zurück. Über weitere Reglementierungen entscheidet das Schiedsgericht.Die Interessen der Fahrer werden durch den Fahrersprecher vertreten. Hierzu wird am Anfang der Meisterschaft ein entsprechender Vertreter durch das Fahrerfeld gewählt.

page7image1618445328page7image1618445664page7image1618445936page7image1618446208page7image1618446672

14. Wertung der EST / Rennen

Punkteverteilung
1. Platz - 25 Punkte 2. Platz - 20 Punkte 3. Platz - 16 Punkte 4. Platz - 13 Punkte 5. Platz - 11 Punkte

6. Platz - 10 Punkte 7. Platz - 9 Punkte 8. Platz - 8 Punkte 9. Platz - 7 Punkte 10. Platz - 6 Punkte

11. Platz - 5 Punkte 12. Platz - 4 Punkte 13. Platz - 3 Punkte 14. Platz - 2 Punkte 15. Platz - 1 Punkt

Bei Rennabbruch erfolgt eine Wertung des Rennens mit voller Punktzahl nur bei min. 75 % absolvierter Renndistanz. Darunter wird die halbe Punktzahl vergeben. Eine Punktvergabe in den Sprintrennen erfolgt nur bei Erreichen der Zielflagge und mindestens 75 % Renndistanz. In der Langstrecke müssen 75 % der Renndistanz im Vergleich zum Erstplatzierten absolviert sein.

Gewinner der Meisterschaft ist der Teilnehmer mit den meisten Punkten. Bei Punktgleichheit zählt der direkte Vergleich der Siege. Bei Gleichheit gilt der direkte Vergleich der nachfolgenden Plätze.

Jede Veranstaltung wird in einer Tageswertung gewertet. Die Tageswertung setzt sich zusammen aus den Ergebnissen beider Rennen. Bei Punktgleichheit zählt die höhere Platzierung aus dem zweiten Rennen. Aus der Tageswertung erfolgt die o.a. Punkteverteilung separat für die Meisterschaft ohne Berücksichtigung der Gaststarter.

Das Schieben eines ausgefallenen Fahrzeugs über Start-Ziel ist nur durch den Fahrer zulässig. Hierzu darf das Fahrzeug erst nachdem letzten sich noch im Rennen befindlichen Fahrzeuges geschoben werden.

15. Übernachtungsmöglichkeiten

Übernachtungsmöglichkeiten und Stellplätze, Strom und Wasser sind örtlich variabel und zum Teil begrenzt. Eine generelle Verfügbarkeit ist abhängig vom Streckenbetreiber und kann zusätzliche Kosten verursachen, die vor Ort oder im Rennbüro zu entrichten sind. Eine generelle Verantwortung Seitens der EST wird ausgeschlossen.

16. Sponsoring / gewerblicher Verkauf

Die EST e.V. hat zum Zwecke der Unterstützung des gewerblichen Handels entsprechende Sponsoring- Pakete aufgestellt, in denen Leistungen und Kosten transparent dargestellt sind. Ein gewerblicher Verkauf darf nur nach vorheriger Zustimmung durch die EST e.V. erfolgen. Das Bewerben von Marken darf nur nach Buchung eines entsprechenden Paketes erfolgen. Ausgenommen hiervon ist die Eigenwerbung an Fahrzeugen bzw. an den Einrichtungen der eigenen Box/Stellplatzes. Eine kommerzielle Vermarktung der Rennserie EST darf nur nach Buchung des entsprechenden Paketes erfolgen.

17. Fahrerlagerordnung

Alle Teilnehmer, Fahrer sowie Bewerber sind verpflichtet, die Anweisungen vom Veranstalter bezogen auf eine Fahrerlagerordnung unbedingt zu beachten. Zuwiderhandlung kann zum Ausschluss von der Veranstaltung führen. Im Fahrerlager ist sparsam mit dem zur Verfügung stehenden Platz umzugehen. Gegenseitige Rücksichtnahme ist unbedingt zu gewährleisten. Es gilt absolutes Fahrverbot für Rennfahrzeuge. Örtliche Besonderheiten werden vor Ort in der Fahrerbesprechung gesondert bekannt gegeben.

18. Presse/Fotografieren an der Strecke

Das Fotografieren an der Strecke ist nur nach Unterzeichnung eines Haftungsverzichts möglich. Das Tragen einer Warnweste ist obligatorisch und den Weisungen des Rennleiters ist Folge zu leisten. Das Betreten der Fahrbahn zum Fotografieren ist untersagt.

19. Besonderheit des Veranstalters

Der Veranstalter kann von der Durchführung der Veranstaltung zurücktreten, wenn außergewöhnliche Umstände, höhere Gewalt oder extreme Wettersituationen eintreten. Ebenso wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird oder der Rennstreckenbetreiber zurücktritt. In diesem Fall wird der gesamte Teilnahmebetrag zurückgezahlt. Der Veranstalter übernimmt keinerlei Gewähr über den Zustand der Strecke und der dazugehörenden Einrichtungen.

Alzey, 30.11.2018

page8image1618882288page8image1618882624page8image1618882896page8image1618883168page8image1618883568page8image1618884288page8image1618884496page8image1618884816page8image1618885152page8image1618885360page8image1618885632page8image1618885904page8image1618886496page8image1618886704

page9image1635779792page9image1618639648

Reglement Langstreckenmeisterschaft im Rahmen der European Scooter Trophy

Der European Scooter Trophy e.V. sowie dessen Kooperationspartnern und schreiben als Veranstalter für das Jahr 2019 die Zweiradsportmeisterschaft ACV European Scooter Trophy (nachfolgend EST beschrieben) in den genannten Klassen aus.

Startberechtigt sind alle genannten Teilnehmer und deren Fahrzeuge, die den Voraussetzungen des technischen Reglements und deren klassenbezogenen Anforderungen entsprechen.

Der Rennablauf setzt sich wie folgt zusammen:

Langstrecke:
freies Training
1x Zeittraining
1x Rennen á 3 Stunden

Alle Fahrzeuge müssen die dB-Begrenzungen von max. 94 dB einhalten! Weitere Besonderheiten sind dem technischen Reglement zu entnehmen.

Voraussetzungen: Alle Teams müssen über eine Saugfähige Matte verfügen, auf denen das Fahrzeug repariert und betankt werden darf. Ebenfalls ist ein 1kg Feuerlöscher je Team vorgeschrieben.

Kosten:

3- Stunden-Rennen:
Nenngebühr Langstrecke ohne Sprintanmeldung 110€ , bzw. für Mitglieder der EST 100€.

Nenngebühr Langstrecke bei gleichzeitiger Nennung in der Sprintklasse 80 €, bzw. Mitglieder der EST e.V. 70 € je Veranstaltung. Alle eingeschriebenen Fahrer müssen Mitglied in der EST sein.

Es dürfen mehrere Fahrzeuge zur Langstrecke angemeldet werden. Sollten mehrere Fahrzeuge angemeldet werden, erfolgt keine Berücksichtigung in der Tages-/Meisterschaftswertung. Es wird nur ein Transponder vergeben.

page1image1616105936page1image1616141136

Technical Regulations 2019

The technical regulations serve to specify the invitation to the European Scooter Trophy, organized by the European Scooter Trophy e.V., and are binding for all participants. Violations of the regulations or the conditions of the competition may result in the exclusion of the participant from the event.

General regulations for all classes

1. the vehicle must conform to the appearance of the original (complete fairing, including handlebar fairing).

2. the frame must correspond to the original vehicle type.

3. the engines are optional. There is no brand or type binding. However, the type of drive must not be changed (e.g. power transmission from the crankshaft via CVT belt drive to the gear set with direct drive of the rear wheel). Generally, only components from the scooter, motorcycle or kart sector may be used (e.g. brake lever, handlebars and fittings). All extra and special constructions (subframe changes, reinforcements, handlebars, brakes, etc.) require prior registration and consultation with the technical inspector before each event in sufficient representation, e.g. picture documentation, etc. The main and side stands and the rear-view mirrors must be removed.

6. there must be no sharp edges or sharp or injury-prone objects on the vehicle.

7) All devices or attachments must not project beyond the handlebar width and must be secured accordingly.

8. headlights, turn signal lenses etc. must be removed, masked or secured against splinters in a suitable manner.

9. the vehicle must be equipped with an "engine off" or emergency stop switch (one push-button, which must be held, is not sufficient). This must be clearly visible and accessible on the vehicle, especially for the track marshals in the handlebar area/front shield, and marked in red.

10. the throttle handle shall automatically return to the zero position when released.

11. each vehicle shall have 2 independently operating brakes.

12. the screws of the caliper and caliper holder must be secured with a safety wire.

13. Welding work on the motor housing may only be carried out for repair purposes. In particular, welding work, e.g. to move cylinder studs or enlarge the intake system, is prohibited.

14 The variator cover must be fitted with all screws. Exposed holes in the vario cover must not be larger than 12mm.

15 The kick starter must be fully functional and immediately return to its original position or be dismantled.

16) Rotating elements must be protected from interference (e.g. ignition system).

page1image1615913712page1image1615913968

17. the oil filler and drain plugs must be secured with a safety wire. 18. the exhaust system shall be fitted with a functioning rear silencer.

19 The noise emission limit depends on the race track and the specific measuring points. The race track specific features will be published with the calendar of events. The general maximum value is a maximum noise emission of 94 db.

20 The tyres are optional. Tyre warmers may be used in the paddock and pit area. The use of tyre heaters in the pre-start area is not permitted.

21. Only pure or distilled water is permitted as cooling water. The additives Motul Mocool and Silcolene Pro CCA are permitted.

22. Only commercially available fuels may be used at public filling stations. (No AvGas!).

23. Only intake engines (carburettors, injectors) are permitted. Any charging or additional injection (NOS, etc.) is prohibited.

24. start number size, front plate 8cm, side plates min. 10cm, the start numbers must be clearly legible and recognizable on the vehicle.

25. Existing centre struts must be covered to prevent treading/impact.

26. The subsequent machining of rims is prohibited. In particular, the drilling, twisting off and drilling of spokes.

27. The carburettor size to be used is measured behind the slider in the direction of the inlet.

28. Complete replacement vehicles are not permitted. In the event of damage, the emergency vehicle must be repaired.

29. Four-stroke vehicles (except scooters) must be equipped with a suitable oil sump which can completely collect escaping engine oil in the event of damage. All four-stroke vehicles must be equipped with a suitable collecting container which can completely collect oil escaping via the engine breather.

30. At the end of the race, the weight compliance with the class specific regulations can be checked by means of a scale. If the weight falls below the class specific minimum weight, the race will automatically be disqualified.

Class-specific technical regulations

Class 1: Rookies (beginners)

Type of vehicle: electric scooter & all vehicles of the other EST racing classes Maximum cubic capacity: Scooter = optional Switch = 250ccm
Maximum carburetor size: 28mm
Chassis: optional

Rim size: optional
Minimum vehicle weight incl. driver: 120 kg

page2image1616384704

Class 2: Supersport ( Advanced )

Type of vehicle: Scooter with CVT transmission Maximum displacement: 70ccm Maximum carburetor size: 19mm Chassis: optional

Rim size: 10"-16" Minimumvehicleweightincl.driver 150-165kg

Class 3: Expert

Type of vehicle: Scooter with CVT transmission Maximum displacement: 70ccm Maximum carburetor size: 19mm Chassis: optional

Rim size: 10"-16"
Minimum vehicle weight incl. driver 150-165kg

70ccm 70ccm 28mm 32mm

165-180kg >180kg

70ccm 70ccm 28mm 32mm

165-180kg >180kg

The registration in the respective class is the responsibility of the drivers according to their own performance assessment. Drivers who have finished 1st-3rd in last year's championship final standings must enrol in Class 3 - Expert (provided their vehicle type continues to be in Class 2 - Supersport and 3 - Expert) and remain in this class (does not apply to Class 1 - Rookies).

After completion of the first timed practice, the distance to the fastest of the day in the timed practice of Class 3 - Expert must not be more than 2 seconds.
Otherwise, these riders can be classified in Class 2 - Supersport. The decision about this will be made in mutual agreement between the race control, the organizer and the driver's representative. Drivers of class 2 - Supersport can be classified in class 3 - Expert, if the distance to the fastest of the day in qualifying class 3 - Expert is less than 1.5 seconds after completion of the qualifying at the first run.

The organizer reserves the right to group riders into the appropriate class within the championship in order to maintain the competition, even if the results of the timed practice would require a different grouping.

Class 4: Supramatic+BigBore

Type of vehicle: Scooter with CVT transmission

4 Courses 180ccm 350ccm free

Minimum displacement:
Maximum displacement:
Maximum carburetor size:
Chassis: optional
Minimum rim size: 10".
Minimum vehicle weight: 150 kg including driver

2 Courses 71ccm 185ccm free

Class 5: Pitbike

Vehicle type: Pitbike

Engine:

Tyres: Chassis:

4T max. displacement 190ccm (+3% tolerance) 2T max. displacement 85ccm (+3% tolerance) Tyre size: Up to 12 inches
optional, only handlebars allowed

In addition to the technical regulations, the following special features apply:
- The crankshaft ventilation must lead into a separate collecting container.
- The footrests must be fitted in such a way that there is no danger from them. It is recommended that the footrests be covered with rubber or plastic to protect the racetracks.

In the Pitbike class you can also buy scooters, minibikes, mopeds, mopeds, light motorcycles, motorcycles, motorcycles, etc. as a guest starter. Maximum engine capacity is 250ccm.

Class 6: Long distance

vehicle type: all vehicles of the other EST racing classes Maximum cubic capacity: Scooter = optional Switch = 250ccm Maximum carburetor size: optional
Chassis: optional
Rim size: optional
Minimum vehicle weight: 150 kg including driver

Deviations from the general technical regulations: Welding work on the housing is permitted.

Class 7: Kids class

The Kids class is advertised to promote youth work. The Kids class gets exclusive driving time according to the schedule.

Approved vehicles are electric scooters & all vehicles of the other EST racing classes.

The kids class can only take part in races if sufficient vehicles are named or if participation without risk is possible from a competition point of view.

If participation in the race is not possible, the costs are to be borne in the amount of the training.

Specification ACV European Scooter Trophy 2019

The European Scooter Trophy e.V. as well as its cooperation partner ACV e.V. as organizer announce the ACV European Scooter Trophy (hereinafter referred to as EST) in the mentioned classes for the year 2019.

General regulations

page4image1555179840

1. classes/race sequence - scooter
- switch class

The detailed classification can be found in the corresponding Technical Regulations for EST. If the number of participants is too low or too high, the organizer reserves the right to combine or split classes in the time schedule. The division will take place in consultation with the race director and the driver's spokesman.

The race schedule consists of a 2-day event:

Sprint classes:
free training
2 x time training
2 x races á 15 laps
2 races will be evaluated in a tribute (daily classification).

1-day events will be adapted as needed.

All vehicles must comply with the dB limits of max. 94 dB! Further special features can be found in the technical regulations.

2. status of the races

The races will be held as a club sport event. The insurance regulations are subject to the ACV's participation regulations. The championship will be held in cooperation with ACV Deutschland e.V..

3. eligibility to participate

Any driver who has named himself for the corresponding race before the start of the driver meeting, whose vehicle/driver complies with the regulations and has paid the entry fee in good time is eligible to participate. Drivers on Sunday must report separately to the race control. Late registration is only permitted after prior notification to the race control.

4. Training
All drivers have the possibility to participate only in the training. The cost for this is 50€. A daily license is to be acquired. There will be no evaluation.

5. admission requirement / nomination
Each driver must either have a valid DMV membership or acquire a DMV day licence at the event. Safety equipment consisting of complete protective clothing (e.g. leather clothing), gloves, boots over the ankles, separate back protector (integrated back protectors in the combination are not sufficient) and a full protective helmet according to ECE standard 05 are mandatory.
The entry is made on the corresponding entry form for the EST. The entry fee must be paid before the event. Entries are compulsory, in case of non-appearance or technical failure the entry fee will not be refunded.
Each team must have a functional 1kg fire extinguisher for fires in the paddock.

6. Registration EST Championship

Participants must register to participate in the EST Championships using the registration form, regardless of their names at the individual events. The registration deadline is the third race. The registration fee is € 35.00 one-time. The registration for the championship must take place before the race.

Only from the time of the registration in the EST the admission takes place in the evaluation. A subsequent evaluation is not possible. With the registration the reservation of the starting number is connected over the entire championship duration. Starting numbers will be reserved in advance for all participants of the EST Championship 2018 until 31.03.2019. The EST e.V. reserves the right to refuse registrations with reasons. In the long distance all participating teams are automatically registered for the championship.

In the case of a class change without re-registration during the championship, the points achieved so far will be marked as invalid.

7. guest starter
Guest starters are very welcome. Guest starters will only be considered in the daily classification.

8. cost regulation
The fees are made up as follows:
- Entry fee sprint race 110,00 €, respectively members of the EST e.V. 100,00 € per event
- 50% discount for double starters in sprint races
- Participation Training/Warm-Up 50,00€
- Enrolment fee 35,00 € (yearly evaluation, starting number reservation + T-shirt)
- Protest fee 50,00 €
- ACV day license 15,00 €
Depending on the venue, additional costs may be incurred for electricity, water and camping. These are usually charged locally by the track operator.

9. technical acceptance (TA) / paper acceptance

For each event to be named, a paper acceptance test must be carried out and a disclaimer of liability signed. Afterwards the technical acceptance takes place, which must take place in principle before each race. Times and place of the TA and the paper acceptance will be announced in the time schedule. The technical acceptance includes the vehicle (according to the regulations) as well as the driver's protective equipment. The protective equipment must be in perfect condition for the technical inspection. A start without technical acceptance is excluded. Complained defects are to be repaired before the start. A new acceptance test must be carried out afterwards.

For the long distance the entry can be made up to 30 minutes before the race. The necessary TA outside the TA times for the long distance takes place in the pit lane. The resulting risk for potential corrections of defects is borne by the driver.

10. driver briefing

The drivers' meeting will take place on the Saturday before the event and at the end of the day for the award ceremony of the long distance race. Participation in the drivers' briefing is obligatory for every driver. The participation of the applicant does not replace the participation of the driver(s). Absenteeism may lead to exclusion from the event. The times and place of the driver's meeting will be published in the time schedule.

11. driving instructions and rules of conduct before and during the race

The race director is responsible for the execution as well as the safety of the race and training process. The instructions of the race director are to be followed without exception. The race director can refuse a driver who violates the technical or sporting regulations the start, take him out of the competition with the corresponding flags or punish him after the end of the race/training with a valuation penalty.

Tyre warmers are forbidden at the pre-start. The participants must be present at the pre-start 5 minutes before the start time of the race specified in the schedule. If this is not the case, the participant must start from the last starting position. The start of the race is always according to the schedule. If the driver field is complete, the race director can decide to start the race early.

Violations will be punished as follows:

Early start = 5 sec.

Not on time at the pre-start = start from behind

Disregard of blue flags = 5 sec.

Overtaking with yellow flag = 10 sec.

Violation of technical regulations = exclusion

Driving in the paddock = 50€

Unauthorized shortcuts on the track lead to disqualification for the respective race. In qualifying, the lap in question will not be counted.

After a fall, it is the driver's responsibility to check his protective equipment after the race. Worn station wagons may be provisionally repaired with suitable material. After severe falls it is the responsibility of the race director to ask the driver to subject the helmet to a new TA.

Zig-zag driving to block faster riders is prohibited. This means that no more than 2 natural changes of direction are allowed.

12. Parc Fermes

The first 3 vehicles and a randomly selected vehicle must be parked at Parc Fermes after each race. The Parc Fermes will be named at the drivers meeting. The Parc Fermes will be released by the race director at the latest 15 minutes after the end of the race.

13. Court of Arbitration

Objections are settled in the first instance by the race director.

In case of disagreement a protest can be submitted, which will be dealt with by the arbitral tribunal. A protest costs 75,00 € in cash and must be submitted in written form within 15 minutes after the race.

The arbitral tribunal is composed of at least three persons:

- Race control

- driver spokesperson

- Member of the board of the association EST e.V.

If the protest is granted, the protest giver receives his protest money back. The arbitral tribunal decides on further regulations.

The interests of the drivers are represented by the driver spokesman. At the beginning of the championship a representative will be elected by the drivers.

14. Evaluation of the EST / race
points distribution
1st place - 25 points 6th place - 10 points 11th place - 5 points 2nd place - 20 points 7th place - 9 points 12th place - 4 points 3rd place - 16 points 8th place - 8 points 13th place - 3 points 4th place - 13 points 9th place - 7 points 14th place - 2 points 5th place - 11 points 10th place - 6 points 15th place - 1 point

If the race is aborted, the race will be scored with full points only if the race distance is at least 75%. Half of the points will be awarded. Points in the sprint races will only be awarded if the finish flag is reached and at least 75% of the race distance is covered. In the long distance 75 % of the race distance must be completed in comparison to the first place.

The winner of the championship is the participant with the most points. In case of a tie, the direct comparison of the victories counts. In case of equality, the direct comparison of the following places applies.

Each event will be evaluated in a daily classification. The daily classification consists of the results of both races. If there is a tie of points, the higher ranking from the second race counts. From the daily classification the above mentioned points will be distributed separately for the championship without consideration of the guest starters.

The pushing of a broken down vehicle over the start-finish is only allowed by the driver. For this purpose, the vehicle may only be pushed after the last vehicle still in the race.

15. overnight accommodations

Accommodation and pitches, electricity and water are locally variable and partly limited. A general availability depends on the track operator and can cause additional costs, which have to be paid locally or at the race office. A general responsibility on the part of the EST is excluded.

16. sponsoring / commercial sale

EST e.V. has set up sponsoring packages for the purpose of supporting commercial trade, in which services and costs are presented transparently. A commercial sale may only take place with the prior consent of EST e.V.. The advertising of brands may only take place after booking a corresponding package. Excluded from this is self-advertising on vehicles or on the facilities of the own box/parking space. A commercial marketing of the racing series EST may take place only after reservation of the appropriate package.

17. paddock regulations

All participants, drivers and applicants are obliged to follow the instructions of the organizer regarding paddock rules. Non-compliance can lead to exclusion from the event. The available space in the paddock must be used sparingly. Mutual consideration must be guaranteed at all costs. There is an absolute driving ban for racing cars. Local peculiarities will be announced separately at the driver's meeting.

18. press/photography at the track

Photography along the route is only possible after a waiver of liability has been signed. The wearing of a warning vest is obligatory and the instructions of the race director must be followed. It is forbidden to enter the track to take photographs.

19 Special feature of the organizer

The organiser may withdraw from the event in the event of extraordinary circumstances, force majeure or extreme weather conditions. The same applies if the minimum number of participants is not reached or the race track operator withdraws. In this case, the entire participation fee will be refunded. The organizer does not guarantee the condition of the track and its facilities.

Alzey, 30.11.2018

Regulations for the Long Distance Championship within the framework of the European Scooter Trophy

The European Scooter Trophy e.V. as well as its cooperation partners and announce the ACV European Scooter Trophy (hereinafter referred to as EST) as organizer for the year 2019 in the mentioned classes.

All named participants and their vehicles that meet the requirements of the technical regulations and their class-related requirements are eligible to compete.